Samstag, 1. September 2018
Freitag

Der Tag begann mit Sonnenschein und dem Morgenimpuls zum Thema „…bei deinem Namen gerufen“ und dem Lied „Du bist du“. Nach dem leckeren und wie immer sehr reichhaltigen Frühstück ging´s dann gruppenweise auf den Tauf-Parcour. Am Waschhaus durften sich die Konfis gegenseitig die Hände waschen, am Pool nach Bibelversen zum Stichwort „Wasser“ tauchen, im großen Zelt gab es Wasser-Bilder zu sehen und am Küchenzelt wurden unterschiedliche Wasser-Geschmacksproben dargeboten. Wasser als Lebensspender – Wasser wäscht Schmutz ab – Wasser erfrischt – Wasser kann auch gefährlich sein – diese Aspekte und was sie für die Taufe bedeuten haben die Konfis so leibhaftig erfahren und als Abschluss des Vormittags auf viele blaue Wellen geschrieben, was ihnen ihre Taufe bedeutet: „von Gott geliebt sein“/ „zur christlichen Gemeinde gehören“ / „dass Gott mich nie alleine lässt“ – diese und andere Aussagen hängen nun an einem Netz neben unserem Essplatz. Nach dem Mittagessen (kreativ gestaltete Sandwiches)verzog sich allmählich die Sonne und es war fernes Donnern zu hören, das langsam näher kam. Unverdrossen wurden dennoch die wunderschönen blauen T-Shirts für den Taufgottesdienst am Sonntag gebatikt. Sie hängen jetzt alle nebeneinander auf der Leine zum Trocknen. Parallel dazu gestalteten die Konfis ihre Taufsprüche, die dann laminiert wurden, damit wir sie am Sonntag mit ans Meer nehmen können. Im Laufe des Nachmittags nahm der Regen zu, aber richtig stark wurde er nicht, so dass wir keinerlei Überschwemmungen zu befürchten hatten. Da aber aufgrund des Gewitters der Besuch am Strand und im Pool in der Freizeit heute flachfiel, blieben viele Jugendliche am Zeltplatz, sangen miteinander unter den Pavillons am Essplatz oder spielten mit großer Leidenschaft Denk-Fix im großen Zelt. Zum Abendessen gab es Chili con Carne, Spaghetti mit Bolognesesoße und Grünkernbratlinge – und wieder wurden alle satt – dank unseres hervorragenden Küchenteams! Da es noch immer ein wenig tröpfelte, wurde der Konficamp-Tanz im Zelt getanzt – was trotz eingeschränkter Bewegungsfreiheit sehr gut klappte. Das Abendteam mit Unterstützung vieler Mitarbeiter reagierte enorm flexibel auf die Wetterlage. Sie hatten kurzerhand ein geniales Camp-Duell im Zelt entworfen, bei dem die Konfis mit jeweils einem Mitarbeiter/einer Mitarbeiterin in sechs Gruppen gegeneinander antraten. Sie mussten sich einen Schlachtruf ausdenken, bekannte Kinofilme pantomimisch darstellen und ihren Mitarbeiter in „den perfekten Konfi“ verwandeln. Männliche Mitarbeiter wurden kleidertechnisch zu weiblichen und umgekehrt. Das Ganze war ein Riesenspaß für Konfis und Mitarbeitende! Besinnlich und auch ein wenig humorvoll endete der Tag mit einer Andacht zum Thema „Was ist peinlich?“ Die Konfis lauschten der Gutenachtgeschichte aus dem Buch „Das Pubertier“, in dem es um die problematische Beziehung zwischen einem Vater und seiner jugendlichen Tochter geht. Und wie ist das mit dem himmlischen Vater und uns? Wir sind ihm nicht peinlich, trotz all unserer kleinen und größeren Fehler hält er zu uns. Und ist er uns peinlich? Nicht immer finden wir den Mut, zu ihm zu stehen – und doch sehnen wir uns nach ihm und seiner Liebe. Wie immer endete der Tag mit „Luthers Abendsegen“, dann ging´s mit dem Gutenachtlied der MitarbeiterInnen ab ins Zeltbett.
Das Sanitätsteam ist auf Zack und reagiert souverän auf alle kleinen Wehwehchen von Stichen und kleineren Wunden über Bauchweh und leichte Kopfschmerzen bis hin zu der bei manchen offensichtlich bestehenden Notwendigkeit, ein wenig fehlenden Nachtschlaf nachzuholen. Da es ein bisschen abgekühlt hat (keine Sorge, wir sitzen hier um 23.30 Uhr noch immer im T-Shirt), hoffen wir aber, dass sich der Schlaf nun bei all unseren Jugendlichen wieder vollständig auf die Nacht verlagert…
Beim Anblick der wunderschönen blauen T-Shirts freuen wir uns schon auf den Gottesdienst am Sonntag, in dem Dilara getauft wird. Morgen geht´s aber erst mal um das Thema „Jesus“. Mal sehen, was das Wetter macht. Heute hatten wir das Gefühl, dass das bisschen Regen zum Zusammenwachsen beigetragen hat, weil wir als Gruppe einfach näher zusammengerückt sind.
Katharina Winkler

Samstag, 1. September 2018
Morgenimpuls

Beim Morgenimpuls ging es rund um das Zitat: "Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein."

Samstag, 1. September 2018
Unterrichtseinheit

Station: Hände waschen

Samstag, 1. September 2018
Unterrichtseinheit

Station: Taufsprüche tauchen

Samstag, 1. September 2018
Unterrichtseinheit

Station: Taufsprüche tauchen

Samstag, 1. September 2018
Unterrichtseinheit

Station: Taufsprüche tauchen

Samstag, 1. September 2018
Unterrichtseinheit

Station: Taufsprüche tauchen

Samstag, 1. September 2018
Kreativprogramm/Nachmittagsprogramm

Heute steht das Batiken auf dem Programm. Hier wird die Farbe angerührt.

Samstag, 1. September 2018
Kreativprogramm/Nachmittagsprogramm

Die Konfis sind beim Kreativprogramm wieder voll motiviert dabei.

Samstag, 1. September 2018
Kreativprogramm/Nachmittagsprogramm

Damit das Batikmuster gut heraus kommt, müssen die Shirts mit den Schnüren fest abgebunden werden.

Samstag, 1. September 2018
Kreativprogramm/Nachmittagsprogramm

Kurz nach dem Färben sehen die T-Shirts noch eher schlicht aus.

Samstag, 1. September 2018
Kreativprogramm/Nachmittagsprogramm

Die Endergebnisse sind wieder toll geworden.

Samstag, 1. September 2018
Abendprogramm

Das Abendprogramm mit dem Camp-Duell

Samstag, 1. September 2018
Abendprogramm

Die Konfis hatten viel Spaß "ihren" Mitarbeiter zum perfekten Konfi zu stylen.

Anmelden